kontaktfreudiges linsen reindl

linsenreindl lemonlove

ich liebe linsen. sie sind so unglaublich vielseitig. und angeblich (was weiß man, es ändert sich ja ständig die allgemeine meinung dazu) gesund. linsen sind seit meiner kindheit ein fixer bestandteil des speiseplans. meine mutter hat gekochte linsen oft einfach so serviert und ich habe dann meine erste große food-liebe dazugemischt: einen löffel joghurt. so gut!.

mein großvater hat mir oft einen persischen linseneintopf gemacht. bis heute verbinde ich geruch und geschmack davon mit wunderschönen erinnerungen. an seine stimme, seine erzählungen. wie er mir immer äpfel geschält hat. wie er mir immer gesagt hat, ich solle auf meinen jüngeren cousin aufpassen, damit er nicht aus dem fenster hupft (ich habe keine ahnung, warum er diese angst hatte. meine cousin war eigentlich nicht sehr sprungfreudig). seine kommunikation mit meiner großmutter, die für uns enkelkiddos immer sehr lustig war. ach babage (so hab ich ihn genannt), du fehlst mir.

jedenfalls esse ich immer noch gerne linsen. und weil ich halt meine ticks und vorlieben habe, esse ich sie immer aus meinem riess* reindl. meine großeltern hatten immer riess sachen und so fühl ich mich bissi wie damals. schön ist das.

und das rezept hier geht super schnell und ist auch für unterwegs oder das büro brauchbar. enjoy.

kontaktfreudiges linsen reindl

zutaten

  • 1 handvoll tellerlinsen (oder andere)
  • 1/2 frühlingszwiebel, in feine ringe geschnitten
  • 1/4 schalotte, feinst würfelig
  • 1/2 bund petersilie, fein gehackt
  • optional wer mag 1/4 bund koriander, fein gehackt
  • 4-5 walnüsse (dank einer lieferung von lisa kann ich jetzt richtig gute verwenden)
  • 2-3 tomaten
  • saft von 2 limetten
  • leinöl nach geschmack
  • 1/2 tl gemahlener kreuzkümmel
  • 2 el joghurt
  • 1/2 tl frische chili
  • salz und pfeffer (nach geschmack)

zubereitung

linsen bißfest kochen. alle zutaten gut vermischen. 15 min kaltstellen. nochmal etwas frischen limettensaft darüber und genießen. yumm.

inspiration via

wahrscheinlich bei late-night-heimkommen-und-hunger-haben entstanden. die liebe zu linsen ist inspiriert durch meinen großvater.

 

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *