the one about: #autoliebe

car

meine alten freunde (in jahren der freundschaft ….und inzwischen auch tatsächlich) haben lange darauf gewartet, bis ich meinen führerschein gemacht.

„wozu brauch ich den“ 

„ich würde doch nie in wien mit dem auto fahren“

„es gibt doch ein super öffi-netz“

die grünen hätten eine richtige freude an mir gehabt. posterchild.

für keinen war meine weigerung den führerschein zu machen allerdings so schmerzhaft, wie für meine mutter. es war einer ihrer größten wünsche, dass das kind endlich ein auto hat.

dann kam mein umzug nach los angeles. ich hab den eltern nicht geglaubt, als sie mir gesagt haben, dass man dort nicht ohne auto leben kann. sie hatten recht. mit mitte 30 hab ich dann schweren herzens den führerschein gemacht, damit ich dort von a nach b kommen kann.

WARUM HAT MIR DENN KEINER VORHER GESAGT WIE GROSSARTIG AUTOFAHREN IST????*

ich liebe es. keine menschen um mich. keine schneuzenden, essenden, schreienden, unhöflichen menschen. keiner, der mich anspricht. niemand, der mich anrempelt. keine achsel unter der ich stehen muss, weil ich einfach klein bin. keine gerüche, kein warten, kein anstehen.

meine musik, was zum trinken im (vom besten papa eingebauten) becherhalter, ein handschuhfach mit notfallsnacks (und tatsächlich auch handschuhen).

manchmal fahre ich sogar ohne ziel, einfach weil es einfach spaß macht und entspannt.

mein pony (so nenne ich meinen smart) ist mein kleiner wintergarten – weil glasdach- auf rädern. ich finde überall einen parkplatz und mit 80 PS fährt es sich auch auf der autobahn genial.

schnellfahren ist ja inzwischen eine leidenschaft von mir.

irgendwann mach ich auch sicher einen rennfahrer-kurs. natürlich muss ich dafür noch lernen mit gangschaltung zu fahren. dann kann ich nämlich das auto vom gatten endlich fahren – mit dem gehts dann nämlich erst wirklich schnell.

inzwischen ist meine autoliebe so groß, dass ich schon überlege was wohl irgendwann das dritte auto wird. we will see. jedenfalls möchte ich mein pony nicht mehr missen.

da kann es noch so absurde verkehrsbehinderungen geben (staus entstehen nicht, weil es zuviele autos gibt, sondern zuviele hindernisse für die autos).

übrigens leide ich überraschenderweise unter road rage, aber ohne mittelfingerzeigen, ich fluche lieber.

meine top3  schimpfwörter: #volltrottel #idiot #combifahrer

– im einsatz bei folgenden gelegenheiten:

  • kein „danke“ wenn ich jemanden vor lasse
  • wenn jemand nicht blinkt und plötzlich bremst oder spur wechselt
  • radfahrer, die sich benehmen wie verzogene kinder
  • MD und GF kennzeichen präventiv
  • verhaltensauffällige langsamfahrer

aber auch mit den gaaaaanz vielen seltsamen menschen da draußen, autofahren bleibt meine große leidenschaft. forever.

 

*) außer meiner mutter. sie hat es schon immer gesagt. **

**) hätte ich das nicht eingefügt, würde sie empört anrufen.

 

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *