parkmodus mit malbüchern

lemonlove malbücher

ich habe schon immer zuerst in meinen schulbüchern, später dann in notizbüchern herumgeschmiert – inzwischen nennt man das ja ganz hipstrig „doodlen“. talentierte schöne zeichnungen, die man sich aufhebt für spätere „schon damals“ geschichten waren das keine. schmierage trifft es schon besser.

aber entspannend jedenfalls.

vor einiger zeit hat alex, eine freundin von mir, erzählt das es bei ihr in london inzwischen normal ist, dass erwachsene sich malbücher kaufen und in der bahn oder in cafes einfach ein federpenal auspacken und anfangen die malbücher zu befüllen.

nach einem kurzen lachanfall bei ihrer geschichte dazu (situationskomik), hab mir sofort mein erstes malbuch bestellt. beste entscheidung.

botanicals in bloom schaffte es innerhalb weniger minuten mein hirn in den parkmodus zu bringen – man denkt an nichts und konzentriert sich nur noch darauf die vorgegebenen linien auszufüllen.

mit tinte, bleistift, filz- oder buntstifen, ganz egal. persönlich mag ich buntstifte gerne, weil das geräusch zusätzlich noch schön klingt und der geruch mich in die kindheit zurückversetzt.

inzwischen habe ich schon ein paar malbücher fertig ausgefüllt und immer wieder auf der suche nach neuen. wer es gerne mal versuchen möchte, kann sich hier als beispiel einfach mal eine seite ausdrucken – passenderweise mit teetassen, die man bemalen kann. viel spass!

 

 

 

 

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

  1. Vanessa says

    Herrlich! Und wie wahr. Ich habe jahrelang Mandalas ausgemalt. Kann man auch als Abreiss-Kalender kaufen ;-)