lauwarmer fous fous

foufous lemonlove

simple gerichte sind ja schon immer große favoriten in meiner küche. im zuge meines whole30 experiments habe ich sie noch viel mehr zu schätzen gelernt, weil ich jetzt dann wirklich immer frisch kochen musste und zu mittags auch nicht allzuviel zeit war um super fancy zu werken.
während der vorbereitungsphase habe ich mir verschiedene ideen und anregungen geholt und habe dabei folgendes rezept entdeckt und nach meinem geschmack leicht umgewandelt (hint: mit zitrus, what else). dieses gericht hat mich mindestens 3x die woche begleitet, weil es mir unglaublich gut geschmeckt hat und so simple in der zubereitung. einziger nachteil, es gibt halt zur zeit einfach keine guten frischen tomaten und die aus dem glas passen bei diesem gericht nicht. im sommer wird es sicher nochmal spannend mit reifen, heimischen tomaten zu kochen.

wenn man mal auf getreide verzichten möchte, kann man den fous fous ziemlich gut als ersatz für – surprise – cous cous nehmen. nebenbei ist es auch tierfrei (a.k.a vegan) und damit perfekt geeignet für den tierfreitag.

fous fous ist übrigens aus einem running gag zwischen dani und mir entstanden, weil ich alles, das vom original abweicht immer mit „f“(f wegen fake) vorne abwandle  – cous cous wird somit zu fous fous.

lauwarmer fous fous

zutaten

  • ein 1/3 eines kleinen karfiols
  • eine handvoll cherry tomaten
  • eine halbe lauchstange (1/3 wenn es eine große ist)
  • 2 el frischer (no na) blutorangensaft
  • 1/4 tl kurkuma
  • 1 el zitronensaft
  • olivenöl
  • salz/pfeffer

zubereitung

die halbierten tomaten in ölivenöl ganz langsam auf niedriger stufe in einer pfanne rösten bis sie weich und süßlich sind, jetzt kurkuma beigeben. dann den (in ganz dünne scheiben geschnittenen) lauch dazugeben und ebenfalls weich werden lassen.

in der zwischenzeit den karfiol in kleine stücke brechen und mit einem zerkleinerer solange bearbeiten, bis er die optik von cous cous hat. in eine schüssel geben und mit den zitrussäften mischen und einweichen lassen. wenn der lauch fertig ist, den karfiol in die pfanne geben und 2 minuten kurz warm werden lassen. salz/pfeffer dazu und fertig ist ein großartiger fous fous.

inspiration via

ich hab ein schlechtes gewissen, weil ich beim besten willen nicht mehr weiß wo ich das originalrezept gelesen habe… sollte es wieder auftauchen, dann ergänze ich es natürlich.

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *