california food love

california food love

kaum einer kann es verstehen. los angeles ist auch wirklich eine seelenlose stadt. aber es ist trotudem eine art zuhause für mich. nein, im großen und ganzen ist los angeles keine schöne stadt. es ist eigentlich gar keine stadt, sondern eine sammlung an dörfern, die alle unterschiedlich sind – verbunden durch endlose weite straßen mit sandgrauen einfamilien bungalows und hölzernen strommasten die diese stadt nicht nach 2016 aussehen lassen.

aber es gibt sie, die stellen die so wunderschön sind, dass ich einmal im jahr auf jeden fall dort sein möchte. einfach um meine batterien aufzuladen. against all odds, ist LA der ort wo ich das schaffe.

ein beruflicher anlass hat mich heuer hingeführt. gemeinsam mit dani waren wir in coolinary mission unterwegs zur create & cultivate konferenz. und weil wir beide roadtrips lieben, haben wir uns neben LA auch noch gleich monterey, die half moon bay, san francisco, sausalito, palo alto und menlo park angesehen. in 6 tagen. besser kann man die zeit in kalifornien  nicht nutzen. und natürlich haben wir auch wirklich gut gegessen. zum beispiel hier (in nicht chronologischer reihenfolge):

guerilla taco:

der beste taco food truck. hands down. und kein LA besuch ist komplett ohne zumindest einmal bei einem food truck gegessen zu haben. wo guerilla tacos gerade stehen, erfährt man via social web oder eigenen google maps, wo die meisten LA food trucks in nahezu echtzeit angeführt sind. die idee war recht spontan (viel spontan verplanbare zeit hatten wir ja nicht) und zum glück waren sie gerade recht nahe. für diese tacos lohnt sich auch die 20 minuten wartezeit in der schlange.

highlight: ahi tuna tostada with white miso, avocado, raw tomatillo chile, furikake & micro herbs. muchas gracias!

guerilla tacos food truck

guerilla tacos food truck

 

yamashiro:

mitten in den hollywood hills liegt das ursprünglich als privathaus gebaute japanische restaurant. es war immer eines meiner liebsten lokale in los angeles und wie es scheint war ich diesmal zum letzten mal dort. nach 50 jahren (in los angeles zeit ist das ca. wie 300 jahre bei uns) wurde das areal von investoren gekauft und das restaurant wird im juni zusperren. wo ich ab jetzt dann meine uni maki essen werde, bleibt offen. der einzigartige ausblick auf los angeles wird mir fehlen.

highlight: uni maki (seeigel) ‪#‎CelebrateYamashiro‬

uni maki bei yamashiro

uni maki bei yamashiro

 

gjusta bakery:

beim ersten anlauf haben wir es nicht gleich gefunden. auch wenn ich schon viele „hole in a wall“ lokale in LA besucht habe, ist uns der eingang einfach entgangen. am letzten tag haben wir es dann nochmal versucht – und yay! natürlich hätten wir wissen müssen, dass uns barbara keinen schlechten tipp geben wird, aber was uns in der gjusta bakery erwartet hat, damit haben wir nicht gerechnet. ein frühstückshimmel mitten in venice. und sogar das croissant konnte mit pierre mithalten (wer nicht weiß was ein pierre croissant ist, dem kann ich nicht helfen).

highlight: getoastetes vollkornbrot mit fava bohnen guacamole und ricotta. #unddascroissant

gjusta bakery

gjusta bakery

 

bar tartine:

ein tipp von christoph hat uns hier her geführt. und es war ein wirklich guter tipp. wäre ich weniger europäisch hatte mich das essen noch viel mehr begeistert, aber so muss man es im kontext der west coast küche sehen und da ist es wirklich besonders. der stil, die zubereitung, die simple komposition von aromen. jedenfalls sollte es auf der liste ganz oben stehen, wenn man mal in SFC ist und gut essen gehen möchte. und es gab auch tatsächlich gutes brot, aber das baguette im feierabend ist mir trotzdem lieber.

highlight: sprouted pea croquettes with carrots, kefir and mint …und überhaupt alles
bar tartine

bar tartine

 

es wurde natürlich noch viel mehr gegessen, aber die oben genannten waren die highlights. über den rest mach ich irgendwann eine liste – nachdem ich schon so oft per email die LA tipps zusammengefasst habe, kann ich es ja eh auch online stellen und in zukunft nur noch den link verschicken.

Share

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *